Implantologie
Themen im Detail
   
Übersicht
Implantologie
 
Ursachen und Folgen von Zahnverlust
Ästhetik und Lebensqualität
Einsatzgebiete von Zahnimplantaten
Verträglichkeit von Implantaten
Haltbarkeit und Pflege von Implantaten
Erfolgsaussichten von Zahnimplantaten
Praeimplantologische Diagnostik
Die Implantation
Sinuslift
Professionelle Knochenregeneration
I P I - temporäre Implantate
Kosten von Implantation
Häufige Fragen zu Implantation
Stammzellentherapie
Metallfreie Zirkonoxidimplantate
Robodent® Implantatnavigation
Immundiagnostik
BioSeed® OralBone
Narkoseleistungen
Dental CT
Labortechnik
Knochentransplantation
Zoom!-Aufhellungssystem
Digitale Volumentomografie
Digitale Abformung
Mini-Implantate
Glossar
   
 
I P I - temporärer Implantate
 
Provisorische Implantate bieten die Möglichkeit einer stabilen Versorgung ab dem Zeitpunkt der Implantation.

Provisorisches Sofortimplantatsystem

Provisorische Sofortimplantate sind einteilige Implantate mit einem Durchmesser von 2mm. Nach setzen der definitiven Implantate tragen die IPI in der Einheilphase das Provisorium. Ihr geringer Durchmesser erlaubt ein unbeeinträchtigtes implantieren zwischen den konventionellen Implantaten.

Dieses System bietet die Möglichkeit einer stabilen Versorgung ab dem Zeitpunkt der Implantation, die das Weichgewebe im Gegensatz zur konventionellen provisorischen Versorgung entlastet. Ergebnis ist eine sichere Einheilung und ein Provisorium, das den Ansprüchen des Patienten an Ästhetik und Funktion gerecht wird. Dies ist besonders in Fällen mit Knochen- und Weichgewebsaufbaumaßnahmen von entscheidender Bedeutung. Sind die IPI aus funktioneller Sicht nicht mehr erforderlich, lassen sie sich problemlos entfernen. Patienten verlassen die Zahnarztpraxis nach der Operation mit stabilem Zahnersatz. Das provisorische Sofortimplantat schafft durch sein Gewinde primäre Stabilität und gibt so der provisorischen Restauration halt. IPI können bei teilbezahnten und zahnlosen Patienten im Ober- und Unterkiefer gleichermaßen eingesetzt werden.

Provisorische Sofortimplantate unterscheiden sich von definitiven Implantaten dadurch, dass eine Osseointegration (Einheilung in den Knochen) nicht gewünscht ist.

Definitive Implantate sowie Knochen- und Gewebeaufbauten können durch Druck der provisorischen Restauration geschädigt werden. Die 14mm langen, im Knochen verankerten Sofortimplantate fangen diese Kräfte auf. So werden die definitiven Implantate und augmentierten (knochenaufbauenden) Bereiche vor einer verfrühten Belastung geschützt.

 

Weiter zu: Kosten von Implantation

   
Startseite Impressum / rechtliche Hinweise nach oben
 
Übersicht