Implantologie
Themen im Detail
 
Übersicht
Implantologie
 
Ursachen und Folgen von Zahnverlust
Ästhetik und Lebensqualität
Einsatzgebiete von Zahnimplantaten
Verträglichkeit von Implantaten
Haltbarkeit und Pflege von Implantaten
Erfolgsaussichten von Zahnimplantaten
Praeimplantologische Diagnostik
Die Implantation
Sinuslift
Professionelle Knochenregeneration
I P I - temporäre Implantate
Kosten von Implantation
Häufige Fragen zu Implantation
Stammzellentherapie
Metallfreie Zirkonoxidimplantate
Robodent® Implantatnavigation
Immundiagnostik
BioSeed® OralBone
Narkoseleistungen
Dental CT
Labortechnik
Knochentransplantation
Zoom!-Aufhellungssystem
Digitale Volumentomografie
Digitale Abformung
Mini-Implantate
Glossar
   
 
Einsatzgebiete von Zahnimplantaten
 

Schöne Zähne bedeuten Lebensqualität. Zahnverlust ist deshalb für jeden Patienten ein tiefer Einschnitt. Nicht nur das Kauen der Nahrung wird schwerer oder unmöglich, sondern der Zahnverlust verändert auch immer den harmonischen Eindruck Ihres Gesichts. Fehlende Zähne verändern die Mimik, die Ästhetik und Ihr Wohlbefinden. Vielen Patienten vergeht ein unbeschwertes Lachen, weil die Lücken im sichtbaren Bereich des Mundes liegen. In diesen Fällen sind Implantate eine Therapie, um Zähne zu ersetzen. Die Einsatzgebiete von Implantaten sind:

- Ersatz von Einzelzähnen
- Schließen von großen Lücken und fehlenden Backenzähnen
- Zahnlose Kiefer

Ersatz einzelner Zähne:
Ist ein Zahn durch Entzündung oder Unfall verloren gegangen, dann kann ich ein Implantat in die Lücke einbringen. Auf dieser künstlichen Wurzel wird eine keramische Krone befestigt und die Lücke ist geschlossen, ohne die Nachbarzähne abschleifen zu müssen. Fertigt man in diesen Fällen eine Brücke an, so muss oft von den gesunden Nachbarzähnen viel Substanz abgetragen werden, um die Brücke aufsetzen zu können. Das Implantat schont in diesem Fall Ihre Zahnsubstanz und gibt Ihnen das Gefühl zurück, wieder einen eigenen Zahn zu haben.

Schließen von großen Lücken: Jede Lücke in Ihren Zahnreihen sollte geschlossen werden, weil es durch die Lücken immer zu Fehlstellungen der Zähne kommt. Die Zähne kippen in die Lücke, verschieben sich oder wachsen heraus. In der Folge kommt es häufig zu Kau- und Verdauungsstörungen, die vermeidbar sind, wenn die Zahnreihe geschlossen bleibt. Oft sind die Abstände zwischen den Zähnen so groß, dass nur ein herausnehmbarer Zahnersatz angefertigt werden kann. Auch hier können Implantate helfen. Sie benötigen dann keinen herausnehmbaren Zahnersatz, sondern können mit einem festsitzenden Zahnersatz versorgt werden.

Zahnloser Kiefer: Herausnehmbare Vollprothesen im zahnlosen Kiefer liegen nur auf der Schleimhaut auf und haben keinen festen Halt. Durch den lockeren Sitz der Vollprothese kommt es zum Abbau des Kieferknochens. Im Oberkiefer aber vor allem im Unterkiefer ist die Prothese oft schon nach kurzer Tragedauer nicht mehr passend. Ein loser Sitz der Prothese erschwert nicht nur das Kauen, sondern gibt dem Prothesenträger ein unsicheres Gefühl. Lachen und sprechen werden begleitet von dem Unbehagen, das sich die Prothese lösen und herausfallen kann.

Es ist inzwischen wissenschaftlich nachgewiesen, dass Zahnimplantate diesen Knochenschwund wesentlich verlangsamen und sogar stoppen können.

Im zahnlosen Ober- und Unterkiefer sind Zahnimplantate oft die einzige Möglichkeit, festen Halt für den Zahnersatz zu gewinnen. Schon mit zwei Implantaten kann ein festerer Sitz Ihres Zahnersatzes erreicht werden. Oder sie entscheiden sich für das Optimum: auch im zahnlosen Kiefer kann eine festsitzende Brücke verankert werden. Dann haben Sie wieder so festsitzende Zähne wie früher und die Sicherheit, sich in jeder Situation auf Ihre Zähne verlassen zu können - beim Lachen, Essen und Genießen.

 

Weiter zu: Verträglichkeit von Implantaten

   
Startseite Impressum / rechtliche Hinweise nach oben
 
Übersicht