BioSeed® OralBone
Themen im Detail
   
Übersicht
Implantologie
Metallfreie Zirkonoxidimplantate
Robodent® Implantatnavigation
Immundiagnostik
BioSeed® OralBone
 
Kiefernknochentransplantate aus körpereigenen Knochenzellen
Herkömmliche Möglichkeiten des Knochenaufbaus
Züchtung von Kieferknochentransplantaten
Züchtungsvorgang
Narkoseleistungen
Dental CT
Labortechnik
Patientenakzeptanz
Knochentransplantation
Zoom!-Aufhellungssystem
Digitale Volumentomografie
Digitale Abformung
Mini-Implantate
Glossar
   
 

Herkömmliche Möglichkeiten des Knochenaufbaus

Beim herkömmlichen Verfahren wird zum Knochenaufbau meist Knochengewebe von anderen Körperstellen entnommen - in der Regel vom Kinn oder anderen Teilen des Unterkiefers, bei größerem Bedarf auch vom Beckenkamm.

Diese direkte Transplantation eigener knochensubstanz von Körperstellen wie dem Kinn oder Becken gilt als medizinischer "Goldstandard" - denn eigenes Gewebe verwächst am sichersten mit dem vorhandenen Kieferknochen. Allerdings kann dieses Verfahren auch mit einer Reihe von Risiken und Belastungen verbunden sein. Auf jeden Fall ist damit ein operativer Zweiteingriff zur Entnahme des Knochenmaterials verbunden, je nach Entnahmestelle ist damit eine Vollnarkose notwendig.

Eine andere Möglichkeit bieten Ersatzstoffe, die künstlich hergestellt oder aus Rinderknochen entnommen werden.

Mit BioSeed® OralBone wird hier ein ganz neues Vorgehen möglich.

 

Weiter zu:Züchtung von Kieferknochentransplantaten

   
Startseite Impressum / rechtliche Hinweise nach oben
 
Übersicht