Leistungen
Veneers

Veneers für ein schönes Lächeln

Bei uns im DIG sind Sie richtig, wenn es um ästhetische Zahnmedizin geht. Veneers bieten eine optimale Alternative, wenn kleinere optische Makel wie Zahnverfärbungen oder ungerade Zahnreihen behoben werden sollen. Die hauchdünnen, kontaktlinsenähnlichen Keramikschalen lassen sich vom Zahnarzt leicht anbringen. Vor allem im Frontzahnbereich bietet sie eine Möglichkeit, einen optisch einwandfreien Gesamteindruck zu erlangen. Mit den Verblendschalen aus Keramik können zum Beispiel schiefe Zähne korrigiert, abgebrochene Ecken ersetzt und Füllungen aus Amalgam verdeckt werden. Großer Vorteil dieser Methode: Sie erfordert keine Narkose, keine Nachbehandlung und vor allem kein Beschleifen der Zähne wie beispielsweise bei anderen Veneers. Damit verläuft die Dentalkosmetik äußerst zahnschonend.

Zur Herstellung der Veneers verwenden Dentallabore eine spezielle Keramik. Sie zeichnet sich durch lange Haltbarkeit, hohe Widerstandsfähigkeit und Ästhetik aus. Die Schalen lassen sich nicht von echten Zähnen unterscheiden. Sie werden mit speziellem Klebstoff auf den Zähnen aufgebracht und gehen einen festen Verbund mit ihnen ein.

Vor der Behandlung nimmt der Zahnarzt zunächst einen Abdruck vom Gebiss. Dieser Abdruck, Fotos sowohl von der gesamten Mundpartie als auch von Ober- und Unterkiefer gehen gemeinsam mit Angabe der Zahnfarbe sowie einem ausführlichen Diagnosebogen an ein Dentallabor, das innerhalb von circa sieben Tagen die Veneers individuell anfertigt. Diese werden innerhalb einer Sitzung völlig schmerzfrei auf Ihren Zähnen angebracht.



Kontaktlinsen für die Zähne

Als eine der ersten Praxen arbeitet das DIG Hannover mit neuartigen, hauchdünnen Keramikschalen für ästhetische Zahnkorrekturen. Diese kontaktlinsenähnlichen Keramikschalen sind ähnlich den sogenannten LUMINEERS® und erfordern keinerlei Beschleifen der Zähne, keine Narkose oder mehrmalige Nachbehandlung. Eine Behandlung läuft demnach äußerst zahnschonend, schnell und völlig schmerzfrei ab. Die Schalen werden dauerhaft auf die Zähne aufgeklebt und können so unschöne Zahnverfärbungen, Zahnlücken oder ungerade Zahnreihen im Frontzahnbereich verdecken.



Besondere Keramik und lange Haltbarkeit

Bei den kleinen Haftschalen kommt eine besondere Keramik zum Einsatz, die sich durch ihre hohe Ästhetik, Widerstandsfähigkeit und lange Haltbarkeit auszeichnet. Ein entscheidender Vorteil besteht darin, anders als bei herkömmlichen Veneers, dass der Zahnarzt für ihre Anbringung keine Zahnhartsubstanz entfernen muss. Wo bei anderen Veneers circa 0,8 bis 2 mm gesunde Zahnsubstanz abgetragen wird, kommen diese Keramikschalen ohne Vorbehandlung der Zähne aus. Je nach Indikation können sie in unterschiedlichen Größen hergestellt werden, so gibt es sie zwischen 0,3 und 3 mm Dicke. Häufig finden jedoch hauchdünne Keramikschalen von 0,3 bis 0,5 mm Dicke Verwendung, die Unregelmäßigkeiten ästhetisch perfekt korrigieren. Einfach auf die Zahnoberfläche geklebt, lassen sie die Zähne darunter vollständig unversehrt, wobei das Keramikmaterial mit dem Zahnschmelz einen sehr festen Verbund eingeht. So sollen diese kontaktlinsenartigen Veneers an die 20 Jahre und länger festsitzen. Neben ihrer Langlebigkeit zeichnen sich die Keramikverblendungen außerdem durch ihre große Natürlichkeit aus. Aufgrund der individuellen Anpassung kann man sie nicht von echten Zähnen unterscheiden und sie fügen sich optimal in die gesamte Zahnsituation ein.



Exakte Anbringung durch perfekte Vorbereitung

Für die exakte Anbringung nimmt der Zahnarzt vorab Abdrücke vom Gebiss. Des Weiteren geben Fotos von der Mundpartie des Patienten sowie von Ober- und Unterkiefer genauen Aufschluss über die normale Zahnsituation. Zusammen mit der Angabe der Zahnfarbe, einem ausführlichen Diagnosebogen sowie einer Befundnahme gehen die Informationen an ein Dentallabor. Nach circa sieben Tagen erhält die Zahnpraxis die fertigen Keramikschalen und in einer Sitzung bringt der Zahnarzt sie auf den Zähnen an. Dann steht einem dauerhaft schönen Lächeln nichts mehr im Wege.