Leistungen
Parodontitis-Schnelltest

Parodontitis-Schnelltest
Um das Risiko einer Periimplantitis zu umgehen, sollten Arzt und Patient nach einer Implantation auf Anzeichen von parodontalem Gewebe achten. Ab sofort dient ein neuer Schnelltest zur Erkennung von Parodontitis im Frühstadium: der PerioMarker-aMMP-8 von Chlorhexamed. Bestimmte Enzyme lassen sich durch ihn bereits im frühen Stadium der Erkrankung nachweisen, wodurch eine rechtzeitige Behandlung ermöglicht wird. Auch verdeckte Entzündungen werden so sichtbar.

Innerhalb von zehn Minuten kann der behandelnde Arzt den Test durchführen, anschließend gemeinsam mit dem Patienten das Ergebnis ansehen und eine individuelle Therapie erarbeiten. Dabei spült der Patient den Mund zunächst mit Leitungswasser aus. Im Anschluss wartet er eine Minute und spült jetzt intensiv mit einer Lösung, welche er daraufhin vollständig in ein Behältnis zurückspuckt. Danach zieht der behandelnde Arzt einen Teil der Flüssigkeit mit einer Spritze auf und gibt ein paar Tropfen davon auf eine Testkassette, die nach fünf bis zehn Minuten ein Ergebnis anzeigt.

Insbesondere für Risikopatienten, wie Schwangere, Herz-Kreislauf-Erkrankte und Diabetiker, oder wenn ein Implantat frisch gesetzt wurde, ist diese Möglichkeit der Früherkennung entscheidend. Aber auch Patienten, die sich bereits in einer Parodontosebehandlung befinden, gibt der als private Zusatzleistung zu tragende Test Aufschluss. Gemeinsam können Arzt und Patient so überprüfen, ob die Behandlung erfolgreich verläuft, und die Therapie gegebenenfalls anpassen.