Gesichtsästhetik
Behandlungsablauf
   
Übersicht
Implantologie
Behandlungsbeispiele
Plastische Chirurgie
 
Nasenkorrektur
Ohrenkorrektur
Augenlidstraffung, Tränensäcke entfernen
Kinnkorrektur
Facelifting, Stirnlifting, Augenbrauenlifting
Anwendungsmöglichkeiten von Botox
   
 
Kinnkorrektur
 

Für eine Kinnkorrektur kann es verschiedene Gründe geben wie z.B.: ein vorstehendes Kinn, ein zurückliegendes Kinn, ein zu großes Kinn, ein zu kleines Kinn oder ein schiefes Kinn.
Fehlbildungen am Kinn können oft dazu führen, daß das Gesichtsprofil als unharmonisch empfunden wird. Zusätzlich kann bei einem verlängerten Kinn der Lippenschluß gestört sein. Durch die Kinnplastik läßt sich eine wesentliche Profilverbesserung und damit eine entscheidende Harmonisierung des Gesichts erreichen.

Durchführung der Operation
Die Operation kann in örtlicher Betäubung durchgeführt werden, erfolgt jedoch meist in Allgemeinnarkose.
Die Operation erfolgt vom Mund aus. Hier wird von einem Schleimhautschnitt im Mundvorhof der Kinnknochen freigelegt. Das Kinn wird um es verschieben zu können vom Unterkiefer abgetrennt. Nach Verschiebung des Kinns an die gewünschte Position wird es mittels Metallplättchen oder –schrauben sicher befestigt.
Soll das Kinn vergrößert werden, erfolgt der Eingriff ebenfalls durch den Mund oder durch einen äußeren Schnitt. Nach Freilegung des Kinnknochens lagert der Arzt das entsprechende Material (z.B. Silikon, Eigenknochen oder –knorpel) entweder auf oder befestigt es mit Metallteilen am Kinnknochen.

Mögliche Komplikationen
Kein ärztlicher Eingriff ist völlig frei von Risiken! Trotz größter Sorgfalt kann es während oder nach dem Eingriff vereinzelt zu Zwischenfällen kommen.

  • Zu den allgemeinen Komplikationen gehören evtl. Nachblutungen sowie selten eine Entzündung mit Eiteransammlung oder Knochenentzündung.
  • Im Bereich des Unterkiefers und der Unterlippe kann es zu Gefühlsstörungen kommen. Zusätzlich kann es hier beim durchtrennen des Kieferknochens zu einer Beschädigung von Zähnen kommen. Dieses könnte ebenfalls beim Anbringen von Befestigungsmaterial passieren.
  • Sehr selten kann es durch Verrutschen des eingebrachten Materials oder des versetzten Knochens zu einer unvorteilhaften Form kommen. Ebenfalls selten ist das Absinken der weichteiligen Kinnspitze.

Maßnahmen nach der Operation
Sehr wichtig ist eine gute Mundpflege, auch wenn das Zähneputzen durch die auftretende Schwellung nach der Operation etwas schwierig und schmerzhaft sein kann. Jedoch sollten Sie im Bereich der Wunde nur vorsichtig putzen. Im allgemeinen wird in den ersten Tagen Breikost verordnet, damit der Operationszugang in Ruhe heilen kann.

 

Weiter zu:Facelifting, Stirnlifting, Augenbrauenlifting

   
Startseite Impressum / rechtliche Hinweise nach oben
 
Übersicht