Implantologie
Behandlungsablauf
   
Übersicht
Implantologie
Behandlungsbeispiele
 
Patient A
Vollkeramikversorgung auf Implantaten
Patient B
Vollkeramik (Zirkon), Einzelzahnversorgung bei nicht angelegtem Backenzahn
Patient C
Vollkeramikversorgung (Zirkonoxid) einer teilbezahnten Patientin mit 14 Implantaten
Patient D
Vollkeramikinplantation bei Allergiepatientin
Patient E
Sofortversorgung mit Robodent-Implantatnavigation
Patient F
Vollkeramik Implantatversorgung
Patient G
Sofortversorgung nach Extraktion auf Übergangsimplantaten
Patient H
Robodent-Implantatnavigation
Patient I
Metallkeramische Implantatversorgung
Patient J
Keramik-Implantatversorgung einer einseitigen Lücke
Patient K
Steggetragene gaumenfreie Prothese auf Implantaten
Patient L
Steggetragene gaumenfreie Implantatprothese
Plastische Chirurgie
   
 
Patient J
Keramik-Implantatversorgung einer einseitigen Lücke
 

Postoperative Röntgenkontrolle mittels OPG mit Implantaten. Als typischer Befund ist beim postoperativen Kontroll - OPG der augmentive Bereich nur schwach darstellbar und der Kieferhöhlenboden noch eindeutig abgrenzbar

 

Okklusalansicht der Modellsituation mit präparierten Zähnen und Arrangement der Implantate in der Schaltlücke

 

Okklusalansicht der Modellsituation mit Ästhetik- Abutments in regio 15, 16 und Cercon - Einzelzahnabutment in regio 13 sowie präparierten Zahnstümpfen 12, 16 und 17

 

Detailansicht von palatinal mit Ästhetik - Abutment und Cercon - Abutment

 

Detailansicht von vestibulär mit Ästhetik - Abutment und Cercon – Abutment

 

Okklusalansicht der Ästhetik - Abutments und das Cercon - Einzelzahn- Abutment in situ

 

Modellsituation mit zementierbaren, vollkeramischen und metallkeramischen Einzelkronen in der Okklusalansicht auf Meistermodell

 

Detailansicht der Keramikkronen von palatinal

 

Detailansicht der Keramikkronen von vestibulär

 

Detailansicht der Palatinalfläche in regio 12, 13

 

Detailansicht Okklusalfläche der Keramikkronen

 

Okklusalansicht der zementierten Keramikkronen in regio 12 bis 17 in situ

 

Frontalansicht der inserierten Keramikkronen in situ

 

Situation nach Fertigstellung Seitenansicht rechts

 

Situation nach Fertigstellung Seitenansicht links

 

Röntgenkontrolle im OPG nach Eingliederung der zementierten Keramikkronen in regio 12 bis 17. Deutlich erkennbare Zunahme der röntgenologischen Verschattung als Hinweis auf die Regeneration im Bereich des Sinusaugmentates nach Summerstechnik

 

Lesen Sie weiter:Patient K

   
Startseite Impressum / rechtliche Hinweise nach oben
 
Übersicht